Schulgebäude
Erzbischöfliche Mädchenrealschule Franz von Assisi Freilassing

Modus-F-Schule seit 2002

Die erweiterte Schulleitung der Erzbischöflichen Mädchenrealschule Franz-von-Assisi Freilassing im Schuljahr 2014/15 mit (v. li. n. re) Herrn Helmut Neuer, StR (RS) m. F. i. K. als Teamleiter für Englisch; Frau Andrea Schock, Lin i. K. m. F. a. d. RS als Teamleiterin für Deutsch und Herrn Otto Radlmaier, ZwRSK i. K. m. F. als Teamleiter für Mathematik. Die Teamleitung für das Team "Pädagogische Grundfragen" wurde mit Dr. Jochen Gollhammer (fehlt im Bild) für das Schuljahr 2015/16 neu besetzt.

Die Erzbischöfliche Mädchenrealschule Franz von Assisi Freilassing ist eine der 52 Modus F-Schulen. Bereits 2002 hat sich die Schule mit den Möglichkeiten einer mittleren Führungsebene beschäftigt und im Sept. 2003 ein Pilotprojekt gestartet.

 

Es wurden 3 Teamleiter installiert, die mit der vollen Kompetenz von Führungspersonen ausgestattet wurden und die Bezeichnung Teamleiter erhielten. Diese „PCs“ betreuen sämtliche Lehrkräfte der Fachschaften Deutsch, Mathematik und Englisch. Die Führung der übrigen Lehrkräfte verblieb beim Schulleiter. Die Teamleiter sind für die Fachrespizienz, für die Fortbildung und die Beratung ihres Teams zuständig. Ferner gehören zu den Aufgaben unserer mittleren Führungsebenen, den Teammitgliedern Feedbacks zu geben und Zielvereinbarungen zu treffen. Teammeetings zu planen, koordinieren und moderieren. Dabei geht es auch darum Leitgedanken der Schulleitung zum Team zu transportieren. Ab dem 3. Projektjahr wurden Unterrichtsbesuche von den Teamleitern durchgeführt und besprochen. Dabei war klargelegt worden, dass Rückmeldungen an die Schulleitung nur notwendig sind, wenn es der mittleren Ebene nicht möglich ist, die Zielvereinbarungen nicht durchzusetzen. Schnell stellte sich heraus, dass diese neuen Teams, die zunächst mal eine fachliche Ausrichtung haben, sich viel häufiger trafen, als das bei der bisherigen Fachbetreuerstruktur üblich war. Bei gemeinsamen Fortbildungen wurde darauf geachtet, dass ein guter Bezug zum unterrichtlichen Umsatz da ist. Erfreulicherweise fand auch eine Öffnung zu Nachbarschulen statt.

 

Zu den wichtigen Aufgaben der Teams gehörten Absprachen über Korrekturen, die auch in Teilen gemeinsam durchgeführt wurden, Festlegen von Standards, vor allem im Bereich der Leistungserhebungen und Rahmenbedingungen für den methodisch-didaktischen Bereich festzulegen. Aus den Teams kam die Bitte, eine individuelle Lernförderung in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch am Nachmittag einzurichten. Ab dem Schuljahr 2015/16 übernimmt Dr. Jochen Gollhammer das große Team "Pädagogisches Grundkonzept". Ferner gehören zu den Aufgaben unserer mittleren Führungsebenen, den Teammitgliedern Feedbacks zu geben und Zielvereinbarungen zu treffen. Teammeetings zu planen, koordinieren und moderieren. Dabei geht es auch darum Leitgedanken der Schulleitung zum Team zu transportieren. Ab dem 3. Projektjahr wurden Unterrichtsbesuche von den Teamleitern durchgeführt und besprochen. Dabei war klargelegt worden, dass Rückmeldungen an die Schulleitung nur notwendig sind, wenn es der mittleren Ebene nicht möglich ist, die Zielvereinbarungen nicht durchzusetzen.

 

Schnell stellte sich heraus, dass diese neuen Teams, die zunächst mal eine fachliche Ausrichtung haben, sich viel häufiger trafen, als das bei der bisherigen Fachbetreuerstruktur üblich war. Bei gemeinsamen Fortbildungen wurde darauf geachtet, dass ein guter Bezug zum unterrichtlichen Umsatz da ist. Zu den wichtigen Aufgaben der Teams gehörten Absprachen über Korrekturen, die auch in Teilen gemeinsam durchgeführt wurden, Festlegen von Standards, vor allem im Bereich der Leistungserhebungen und Rahmenbedingungen für den methodisch-didaktischen Bereich festzulegen. Aus den Teams kam die Bitte, eine individuelle Lernförderung in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch am Nachmittag einzurichten.

 

Ab dem Schuljahr 2015/16 übernimmt Dr. Jochen Gollhammer das große Team "Pädagogisches Grundkonzept". Das Team "Pädagogisches Grundkonzept" besteht aus jenen Lehrkräften der MRS Franz von Assisi, die keiner der großen Fachschaften Deutsch, Mathematik oder Englisch angehören. Das sind Lehrkräfte aus den Fachschaften wie Religion, Biologie, Geschichte, Erdkunde, Chemie, Informationstechnologie, Haushalt und Ernährung, Textiles Gestalten und Sport. Das Team hat zwei Arbeitsschwerpunkte. Zum einen werden aktuelle pädagogische Fragen diskutiert und Vorschläge für Veränderung ausgearbeitet. Wichtige Ziele sind dabei die Verbesserung der Grundtugenden unserer Schülerinnen und die Stärkung von gemeinschaftlichen Werten. Der zweite Schwerpunkt ist das Thema "Lernen lernen". Hier wurde bereits ein Konzept zu "Referate/Präsentationen" entwickelt, das von Teammitgliedern im Unterricht umgesetzt wird und dem gesamten Kollegium zur Verfügung steht. Weitere Schlüsselkompetenzen, die Schülerinnen im Laufe ihrer Schulzeit an der MRS Franz von Assisi erwerben sollen und die über Fachgrenzen hinaus gehen, sollen durch die Entwicklung derartiger Konzepte gefördert werden. Durch die Teilnahme im Modus F bleiben wir weiterhin im Versuchsstadium.

 

Bereits an dieser Stelle kann festgestellt werden, dass es gelungen ist, gemeinsame Standards für das gesamte Team durchzusetzen und im Rahmen der teamorientierten Mitarbeiterführung mehr personelle Zuwendung für die einzelnen Teammitglieder bereitzustellen, was automatisch bei denen zu einer größeren Zufriedenheit führt. Die mittlere Führungsebene hat einen monatlichen „jourfixe“ mit der Schulleitung. Die neue Führungsstruktur wurde auch nach außen dargestellt, indem auf der Homepage, den Hinweistafeln im Haus und im Jahresbericht die Mitglieder der mittleren Führungsebene benannt wurden. Im Rahmen von Modus F versuchen wir unser Modell noch zu optimieren. Unsere Realschule hat zurzeit 531 Schülerinnen, 45 Lehrkräfte und 20 Klassen.