Schulgebäude
Erzbischöfliche Mädchenrealschule Franz von Assisi Freilassing
08.02.2018

Besuch im Deutschen Museum

Die Klassen 10 a, 10b und 10 c besuchten auch in diesem Schuljahr wieder das Deutsche Museum in München. Begleitet wurden sie diesmal von den Lehrkräften Bastian Seuffert (Physik), Marianne Kern (Mathematik), Michaela Probst (Religion) und Monika Prechtl (Biologie).

Aus dem umfangreichen Angebot des Deutschen Museums wählten die Lehrkräfte verschiedenste Angebote aus:

Mit viel Geschick isolierten die Schülerinnen ihre eigene DNA aus Mundschleimhautzellen in jeweils einem einstündigen Kurs. Die DNA  konnten die jungen Forscherinnen dann in einem kleinen Gefäß gut verpackt mit nach Hause nehmen. Während jeweils eine Gruppe der Schülerinnen experimentierte, wechselte die zweite Hälfte der Klasse zur Ausstellung „Gentechnisches Arbeiten“. Emotional diskutiert wurden dabei ethische Fragen zum Thema Präimplantationsdiagnostik, die im Unterricht nachbereitet wurden.

In der Abteilung Physik drehten die Schülerinnen an manchem Knöpfchen und konnten so die physikalischen Grundgesetze, die aus dem Physikunterricht bekannt sind, nochmals in experimenteller Form nachvollziehen. Ein besonderes Highlight war sicher auch diesmal wieder die Vorführung in der Starkstromabteilung: „Der wohl sicherste Platz in München – der Faradaysche Käfig“.

Im mathematischen Kabinett erinnerten die Lehrkräfte an die Einfachheit eines binären Codes, der die Grundlage zur Verarbeitung von digitalen Informationen darstellt. Rasch lösten die Schülerinnen einfache Gleichungen mit Hilfe ihres aufgefrischten Wissens.

An einem der Exkursionstage hatten die Schülerinnen auch das besondere Vergnügen bei klarer Sicht vom Sonnenuhrengarten im 6. Stock des Museums den Blick über München bis zu den Alpen schweifen zu lassen.